SCHAFE AUF DER STRASSE

Das Schild von unserem Verein Pferd in Würde, welches wir beim Schutzhof in Albisriedern platzieren durften, scheint wahrgenommen zu werden. Denn wenn etwas ungewöhnliches Tieren in der Umgebung des Schutzhofes geschieht, ist der Pferdeschutzhof die erste Anlaufstelle. So auch am letzten Donnerstag, als früh morgens ein junger Mann an der Haustüre bei Nicole Bollier klingelte und sie informierte, dass sich auf der Albisriederstrasse eine Schafe befinden.

Die Betreiber des Schutzhofes sind sofort hinaus und die Strasse hoch gegangen, und konnten die Schafe dann auch wirklich finden, allerdings bereits rund 500 Meter, am Waldrand im “Hasenrain”. Es handelte sich um drei Mutterschafe und vier Kids, ein paar Wochen alt. Die Polizei war bereits informiert und traf rund zehn Minuten später ebenfalls vor Ort ein. Der Besitzer der Schafe konnte schnell ausfindig gemacht werden und machte sich auf ebenfalls auf den Weg zur besagten Stelle.

Damit die Schafe nicht wieder den Ort wechselten, konnten mir vereinten Kräften zwei der drei Mutter-Schafe an die Leine genommen werden, und als etwas über eine Stunde später der Hirte eintraf, konnte er alle Schafe wohlauf zurück in Ihr Gehege geleiten, wo Sie am frühen Morgen ausgebüxt waren.

Es ist für alle beteiligten Tiere und Menschen gut ausgegangen. Wobei die Menschen auch den Jö-Effekt der kleinen Schaffe genossen haben.

JEDE HILFE ZÄHLT

Die Situation ist äusserst schwierig, die Die Mittel sind bereits jetzt äusserst knapp geworden.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in dieser schweren Zeit unterstützen. Notschlachtungen sind einfach keine Option, das ist einfach herzlos. Stellen Sie sich vor, was das für all die Kinder bedeuten würde, und erst für uns selber.

Nicole Bollier, Vize-Präsidentin

VERÄNDERN SIE HEUTE EIN TIERLEBEN

Solange es Leid gibt, können wir nicht ruhen. Es benötigt nicht viel, um etwas zu verändern. Kontaktieren Sie uns noch heute und machen Sie den Unterschied.

PATENSCHAFTEN
SPENDEN